Porträt

Der am 10. Oktober 1970 geborene Johann Pausackerl arbeitet als Bauamtsleiter im Stadtamt Hardegg (NÖ), der kleinsten Stadt Österreichs, sowie als Musikschullehrer in der Regionalmusikschule Retz.
Trotz seiner Ausbildung zum Maschinenbauingenieur verschrieb er sein Leben bereits kurz nach der Matura der Blasmusik. So diente er bei der Militärmusik NÖ, wurde 1993 Kapellmeister der Grenzlandkapelle Hardegg und war von 1994 bis 2003 Bezirkskapellmeister der BAG Hollabrunn. In dieser Funktion leitete er auch das beispielgebende Bezirksblasorchester Hollabrunn.
Ebenso betreut er seit 1992 das musikschuleigene Jugendblasorchester „HaWei“, drei Mal nahm er mit dem Musikschul-Auswahlorchester JBO Retz beim Jugendblasorchesterwettbewerb der ÖBJ teil. 2009 erreichte er mit diesem Orchester beim Bundeswettbewerb in Linz den 3. Platz in der Stufe DJ. Den bisher größten Erfolg seiner Dirigentenlaufbahn konnte er mit der ca. 90 Mitglieder umfassenden Grenzlandkapelle Hardegg beim 2. Bundeswettbewerb „Musik in Bewegung“ in St. Johann/Pongau und Bischofshofen feiern: Die Kapelle belegte den 1. Platz und wurde Bundessieger 2009.

Sowohl als Musiker als auch als Dirigent (u.a. bei Prof. Reynolds, USA) ist Johann Pausackerl um Weiterbildung bemüht, wie er auch selbst als Lehrer versucht, sein Wissen bei Bezirks- und Landesseminaren des NÖBV weiterzugeben.

Mit Komposition beschäftigt er sich seit dem Jahre 1990. Seither sind mehr als 50 eigene Werke und Arrangements entstanden, darunter viele Märsche, Polkas und anlassbezogene Gebrauchsmusikstücke, gerne nimmt er auch Kompositionsaufträge entgegen. Seine bisher größten Erfolge konnte er mit dem Konzertstück „Vivat…!“ und der Festmusik „Musica solemnis“ erreichen. Beide Stücke wurden bei Wettbewerben des NÖBV jeweils mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Zum Vertrieb seiner Kompositionen betreibt Johann Pausackerl gemeinsam mit seiner Frau einen Eigenverlag.