Grenzland-Polka

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

  • Stufe: B Grenzland-Polka_klein
  • Besetzung: Blasorchester
  • Dauer: 3:40 min
  • Partitur: nein
  • Format: A5 quer
  • Direktion: ja
  • Layout: PC-Ausdruck
  • Verkaufspreis: 39,90

 

Werkbeschreibung:

Die Grenzland-Polka (komponiert 1993) ist stilistisch der „Böhmischen Polka“ zuzuordnen und darf daher nicht zu schnell gespielt werden. Die melodiös gestaltete Polka erhält durch dynamische Effekte einen besonderen Glanz.

Das Arrangement ist so gewählt, dass jedes Register abschnittweise zur Melodieführung herangezogen wird (im Trio ist beim D.C. die Besetzung zu beachten). Besonders den Hör-nern und Posaunen kommt diesbezüglich eine wichtige und doch eher ungewohnte Rolle bei derartigen Stücken zu. Die Saxophone sind vorwiegend zur Verstärkung von Tutti-Stellen, sowie zur klanglichen und harmonischen Färbung (hinzugefügte Sexten) eingesetzt. Um den bestmöglichen Erfolg zu erzielen, sollten die einzelnen Register grundsätzlich vollständig besetzt sein. Durch den Eintrag von Stichnoten und die Auswahl der wichtigsten Stimmen ist die Polka aber auch in kleinerer Besetzung gut klingend aufzuführen.

Der Titel der Polka trägt zweierlei Bedeutung in sich. Zum einen ist damit die „Polka aus dem Grenzland“ (der Komponist stammt aus der nördlichen Grenzregion Österreichs zur Tschechischen Republik) gemeint, zum anderen hat der Komponist dieses Stück als „Polka der Grenzlandkapelle“ besonders der „Waldviertler Grenzlandkapelle der Stadtgemeinde Hardegg“ gewidmet, der er als Kapellmeister vorsteht.